Man kann auch morgen älter werden…

 


Herbst im Rapoldipark (Innsbruck) - © Alfred Rhomberg

 

 

An irgendeinem 3. Februar beschloss Alain, älter zu werden und meinte damit nicht die auf die Zukunft gerichtete Absicht, das Leben noch recht lange zu genießen. Alain wurde sich plötzlich und ohne besonderen Anlass bewusst, dass er das Älterwerden bis zu diesem 3. Februar vergessen – ein Psychologe würde sagen – verdrängt hatte. Die anderen machten es ihm leicht, sein Alter zu vergessen. Er sah noch halbwegs passabel aus und es gab auch noch immer Frauen, von denen er glaubte, sie interessierten sich für ihn – oder glaubte er das nur, weil er sich noch immer gelegentlich für letztere – freilich im erlaubten Sinne des glücklich Verheirateten – interessierte?

 

Es gibt rationale und weniger rationale Gründe sein Alter zu akzeptieren. Rationale Gründe, wie z.B. eine beginnende Alterserkrankung oder gar noch Schlimmeres, lagen nicht vor. Weniger rationale Gründe gibt es immer, daher ließ Alain sie nicht gelten. Noch vor wenigen Jahren verdrängte er den Tod mit der Überlegung, dass jeder einmal sterben müsse und dass die Wahrscheinlichkeit, den nächsten Tag zu erleben für den 70- Jährigen praktisch gleich hoch sei wie für einen 35-Jährigen. An der Richtigkeit von Wahrscheinlichkeitsrechnungen ist – genügend beobachtete Fälle vorausgesetzt – bekanntlich nicht zu zweifeln, leider auch nicht daran, dass die Wahrscheinlichkeit, die nächsten 30 Jahre zu erleben, für den 35-Jährigen etwas günstiger aussieht als für den 70-Jährigen.


Älterwerden hat auch Vorteile, so braucht man nicht mehr den Bauch einzuziehen, wenn in der Straßenbahn eine jüngere Frau neben einem steht. Andererseits sah Alain neben sich zwei sehr junge Männer, die einen wesentlich gerundeteren Bauch als er aufwiesen und diesen nicht einzogen. Vermutlich ist gerade dies ein gewichtiges Zeichen dafür, dass man älter ist – die Jüngeren brauchen hässliche Bäuche nicht einzuziehen. Nun – jetzt brauchte Alain das auch nicht mehr. Früher gab es noch andere untrügliche und zur Resignation verleitende Zeichen dafür, dass ein Mann älter wird, z.B. wenn eine jüngere Frau in der Straßenbahn einem älteren Mann ihren Sitzplatz anbietet. Diese Zeiten sind – Gott sei Dank (?) – längst vorbei, niemand bietet niemandem mehr einen Sitzplatz an. Alain sitzt in der Straßenbahn, eine ältere Frau mit Krücken steigt mühsam ein und niemand bietet ihr einen Sitzplatz an. Alain war gerade im Begriff seinen Platz zur Verfügung zu stellen, hatte dies aber mit der Überlegung unterlassen, dass es so viele junge Leute gäbe, die ihren Platz hätten opfern können. Dass Alain überhaupt daran dachte aufzustehen, beweist auch schon wieder, dass er eigentlich alt ist. Nein – ganz stimmt das mit dem Nichtaufstehen nicht, es gibt immer wieder junge Mädchen oder junge Frauen, die einem Bedürftigen ihren Sitzplatz anbieten – nur junge Mädchen und jüngere Frauen! Wahrscheinlich haben sie noch das, was man früher Gefühl und noch früher Sentiment nannte. Sind sie die einzigen, die noch Gefühle haben? Wohl kaum – sie haben nur eher den Mut, ihre Gefühle zu zeigen. Auch ganz junge Schulmädchen haben schon Gefühle – in der gleichen Straßenbahn verfolgte Alain ein Gespräch, in dem sich zwei Schulmädchen über ihre, von der Lehrerin vorgeschlagenen Initiative unterhielten, den vielen Flüchtlingen aus Syrien zu helfen, sie fanden die Idee toll (sie gebrauchten ein anderes Wort – vermutlich „geil“). Natürlich muss man diesen armen Menschen helfen – sollte man nicht auch der älteren Frau mit Krücken helfen und ihr einen Sitzplatz anbieten? Es wäre ganz einfach und würde nichts kosten – aber die Lehrerin hatte zu diesem Thema nichts gesagt. Auch die jungen Burschen mit Ohrringen und Pferdeschwanzhaar haben vermutlich Gefühle, diese zu zeigen wäre allerdings ganz unmöglich, geradezu uncool. Und so sind alle Sitzplätze in der Straßenbahn mit Menschen (einschließlich Alain) besetzt, die Gefühle haben und sich nicht trauen, sie zu zeigen – außer ein paar junge Mädchen und jüngere Frauen. Und während Alain bei der nächsten Station aussteigt, ertappt er sich dabei, dass er den Bauch einzog, als er an einer dieser jüngeren Frauen – es war diejenige, die gerade der älteren Frau mit Krücken ihren Sitzplatz überlassen hatte, vorbei ging.

 

Man kann auch morgen noch älter werden - dachte Alain!


 

(26.12.2013)

 

 


"Kulturforum-Kontrapunkt" - Index/ HOME
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: inhaltlich verantwortlich Dr Alfred Rhomberg, Der Name des Magazins "Igler Reflexe" sowie alle Inhalte unterliegen dem copyright von Dr. Alfred Rhomberg, bei Bildinhalten gilt das jeweilige copyright der Herkunftsquellen.