Diese grausame Syrinx

 

Pan - (c) Wikipedia, Public Domain

 

 

 

Der süße Ton der Flöte zieht mich magisch an,
war sie doch 30 Jahre meine heimliche – oft unheimliche Geliebte.
Warum habe ich sie – sie mich (?) – verlassen,
so wie die Nymphe Syrinx die Liebe Pans verschmähte?

 

Warum verlassen mich die Dinge?
Nicht alle – aber doch zu viele!

 

Ich tausche sie durch neue Geliebte ein,
von denen ich weiß, dass auch diese mich verlassen,
ich werde nicht aufhören, sie zu suchen –
ob ich sie finden werde?

 

Die schöne Syrinx sicher nicht!

 

Noch immer zieht der süße Flötenton mich magisch an,
ich denke oft an die Geliebte und könnte sie umarmen –
dann würde sie mich für immer wohl verlassen.

 

Diese grausame Syrinx!

 


Anm.: Pan schuf die Syrinx genannte Panflöte, weil die Nymphe Syrinx ihn verschmähte (Ovid, Metamorphosen, 1. Buch Vers 689-713). Claude Debussy komponierte ein Solostück „Syrinx“ für Querflöte, dass als Herausforderung gilt. Wenn frau/man von der Tortur der Komposition mit 5 b’s und unzähligen Auflösungen, die zum Denksport werden absieht, ist das Stück nicht so schwierig (wenn man den Umgang mit Geliebten beherrscht).

 

 

(22.08.2011)

 

"Kulturforum-Kontrapunkt" - Index/ HOME
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: inhaltlich verantwortlich Dr Alfred Rhomberg, Der Name des Magazins "Igler Reflexe" sowie alle Inhalte unterliegen dem copyright von Dr. Alfred Rhomberg, bei Bildinhalten gilt das jeweilige copyright der Herkunftsquellen.