Freitod mit Anmerkung

 

 

Selbstmord - (c) Alfred Rhomberg

 

 

Ich sitze mit gekreuzten Beinen
auf der Unterlage, die mich am Leben hält
.
Niemand kann sie mir streitig machen
außer ich selbst – und derjenige der meint,
es sei genug.

 

Mir selbst fallen keine Gründe dafür ein –
Gründe gäbe es immer – aber sind sie Grund genug?
ein paar Moleküle meinen sie hätten recht -
winzige Untiere, die mit anderen winzigen Untieren
alles entscheiden und die gelenkt werden –
oder werden sie das nicht?
Das wäre dann ein Grund!

 

 

Anmerkung

 

Die Philosophen waren sich über den Selbstmord – von Nietzsche euphemistisch „Freitod“ genannt – nie einig. Nur die Psychiater und die Kirche wissen es genau. Die ersteren weil sie nur an die Macht der Moleküle glauben, die Kirche, weil sie die vom Schöpfer geschaffene Vorstellungskraft seiner von ihm geschaffenen Individuen unterschätzt.

 

Vielleicht hatte Nietzsche wenigsten in dem einzigen Punkt recht, „Jesus sei nicht zur rechten Zeit gestorben, da er den Menschen noch viel hätte geben können“.

Man sollte Nietzsche „Also sprach Zarathustra“ lesen, eine Schrift, die auch den Teil „Vom freien Tode enthält“. Man sollte den Text lesen, sich an der schönen Sprache freuen und weiter zweifeln – mehr nicht.

 

(Version 18.2.2013 einer Version aus 14.4.2012)

 

"Kulturforum-Kontrapunkt" - Index/ HOME
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: inhaltlich verantwortlich Dr Alfred Rhomberg, Der Name des Magazins "Igler Reflexe" sowie alle Inhalte unterliegen dem copyright von Dr. Alfred Rhomberg, bei Bildinhalten gilt das jeweilige copyright der Herkunftsquellen.