Magazin für Kultur und Wissenschaften

Texte über Kunst, Wirtschaft, Politik, Technik, Industrie, Wissenschaften, Umwelt, Prosa, Lyrik-Miniaturen, Satire, Feuilleton-Essays

 

 

Kommentar vom 9.11.2017

 

"es ist alles schon gesagt worden -

nur noch nicht von jedem!

(Karl Valentin)

 

 

 

Neuer Beitrag:

Zur Sinnhaftigkeit des modernen Fortschrittes TEIL II

Computertechnik/Informatik/Robotik/Mechatronik


(19.10.2017)

 

Wechselnde Beiträge aus dem Content

 

Hauptbahnhöfe und Nebengleise

Neue Beiträge

 Bilder anklicken

 

Blumenfenster in Seenot (8.11.2017)

Atomzeit zu Allerheiligen/ Allerseelen

und

Feier der Seelen

(Neufassung 31.10.2017)

am Heimweg (3.10.2017)

Ordnung muss sein (25.9.2017)

Aus dem Tagebuch eines Grenzbeamten (1.9.2017)

Erinnerungen an Gartenblumen  (26.8.2017)

Redaktionsnachricht Nr. 25 (26.8.2017)

Liebe Generäle - ich bin unschuldig (15.7.2017)

Verheißung in der Starre der Gesteinswelt (1.7.2017)

Nur das Allernotwendigste (26.6.2017)

dieses schreckliche X  (26.6.2017)

Die große Elchwanderung (18.6.20217)

Das kleine Land Ostarrichi III - "da tritt der Ostarrichier hin vor jeden..." 

(redigierte Fassung v. 10.6.2017)

Innovation – Anfang und Ende? (18.5.2017)

Es ist ja nur ein Spiel . . . (3.5.2017)

Terroristen und Nachahmungstäter - ein Vergleich mit den Suiziden als Folge des Romans „Die Leiden des jungen Werthers“ (Goethe) (28.4.2017)

Locarno (10.4.2017)

der weiße leopard (10.3.2017)

verloren gegangen - nicht wiedergefunden (31.1.2017)

Versäumte Gelegenheiten (24.1.2017)

Experimente in Wissenschaft und Kunst - eigene Erfahrungen (23.1.2017)

little somethings I und II (4.1.2017)

Zu kalt für Liebe - fünf Gedichte ohne Interpunktionen (8.1.2017)

Der Treppenzwist (18.12.2016)

Sportsfrauen, Fußballdamen und Gender Mainstreaming (12.10.2016)

Wladiwostok II (30.9.2016)

Eine ziemlich eitle Kuh (28.9.2016)

Fragen an die Architektur (26.9.2016)

Ménage à trois (9.9.2016)

Ist Kapitalismus heilbar? Die Auswirkungen des Kapitalismus ab Adam Smith (2.9.2016)

 

 

 

Das Blümelein (15.8.2016) 

Symposien/ Episoden

 

Antwerpen 1986

Wien 1987

Florenz 1988

Madrid 1989

 

 

Es wird scho glei dumpa... (14.7.2017)

Sommer 2016 (11.7.2016)

Das kleine Land Ostarrichi II - "Die kaiserlose, die schreckliche Zeit" (5.7.2016)

Tropfendes Blut (24.6.2016)

Die Fröhliche Kuh (21.6.2016)

An Ginger (4.6.2016)

 

Der blaue Mond (27.5.2016)

 Die Kunst, nicht kreativ zu sein (29.4.2016)

Im falschen Jenseits? (14.4.2016)

Igler Reflexe

 

Schwerpunkt der "Igler Reflexe" sind themenübergreifende Darstellungen zu Medien, Kunst, Wirtschaft, Politik, Geistes- und Naturwissenschaften, sowie Prosa, Lyrik, Miniaturen und Satire, wobei insbesondere bei letzteren auch groteske Formen bis hin zum „nonsense“ verwendet werden. Nonsens bedeutet nicht grundsätzlich „Nichtsinn“, sondern wird hier als paradoxe Darstellungsform verstanden, die manche Dinge erfahrbarer macht als die reale Beschreibung der Dinge. Themenkreise des Vorgängermagazins der Igler Reflexe wie „Life Sciences“ und Pharmaforschung bzw. Gentechnologie wurden in ein neues Magazin Pharma Selected übertragen, weil sie nicht mehr in das neue Konzept der „Igler Reflexe“ passen. Für meine Grafiken und Acrylbilder, sowie bildbezogene oder experimentelle Texte wurde Ende Juni 2013 ein neues Magazin "Igler Experimente" gegründet (alle Magazine siehe "links").

 

Die “Igler Reflexe“ enthalten Gedanken, die trotz des Augenblickcharakters dann bei der Niederschrift in „Reflexionen“ übergeführt werden, ohne ihren reflexartigen Charakter zu verlieren. Der Name „Igler-Reflexe“ war seit 2008 vom Betreiber dieses Magazins zunächst mit der gleichen Konzeption als thematisch ungeordneter Web-Blog innerhalb eines Fremdmagazins eingebettet und wurde nach Schließung dieses Magazins seit 2012 als finanziell, politisch und religiös unabhängiges eigenes Magazin des Autors weitergeführt.

 

Ein nicht zu unterschätzendes Zukunftsproblem aller Magazine (ob print-Ausgaben oder online) besteht darin, wie mit Tagesaktualitäten umgegangen wird. Einerseits wären solche Beiträge oft als Erinnerung nützlich und es ist schade, sie zu eliminieren – andererseits liegt der Reiz insbesondere eines Kulturmagazins im content von Beiträgen, die nicht der schnellen Vergänglichkeit unserer Zeit unterliegen. Die "Igler Reflexe" sind kein Nachrichtenmagazin, daher wird ein Weg zu Gunsten eines bleibenden Content angestrebt. In der Kolumne "Igler Kommentar" werden zwar oft Gedanken zu Nachrichten der Gegenwart in etwas übergreifenderer Form formuliert, bei denen der Ausdruck "augenblicklich" im Vordergrund steht. Einige davon bleiben nach der Löschung noch für etwas längere Zeit im „Archiv“ nachlesbar, sofern sie in Konnex zu Gegenwartsthemen stehen.

 Impressum/ Autor              ► siehe auch Igler Reflexe History

"Kulturforum-Kontrapunkt" - Index/ HOME
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: inhaltlich verantwortlich Dr Alfred Rhomberg, Der Name des Magazins "Igler Reflexe" sowie alle Inhalte unterliegen dem copyright von Dr. Alfred Rhomberg, bei Bildinhalten gilt das jeweilige copyright der Herkunftsquellen.