Whether or not - der späte Abend und die  Unnotwendigkeiten des Tages

 

cleaning IA - © Alfred Rhomberg

I

Der späte Abend und die tiefe Nacht

sind mir lieber als der vergangene Tag,

mit seinen unnotwendigen Notwendigkeiten.

Endlich erhält die Phantasie ihren angemessenen Raum,

Notwendiges zu vergessen -

und in neues Unnotwendiges zu wandeln.

 

II

Nach Durchsicht aller angefallenen Notwendigkeiten

beginnt der Transformationsprozess

mit jener Eliminationsorgie, die fast alles entfernt,

ein Sieg über die vielen Gegner, die meinen Tag belasteten,

welche am Tage (unnotwendig) notwendig erschienen –

und jetzt ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.

 

III

Danach ein tiefer Aspirationsprozess ? ? ?  

Zielgerichtete (oder ziellose) Hoffnung der Phantasie,

aus Unnotwendigkeiten kreative Notwendigkeit zu schaffen,

ohne die ich mich völlig hilflos und unnotwendig fühlte -

also die behauchte Entstaubung des vergangenen Tages.

 

IV

Ob das Angestrebte gelingt „is no longer in my mind and my hands“ 

es wäre daher ganz unnotwendig darüber nachzudenken -

am Anfang jeder Hoffnung steht die offene Skala der Unsicherheit

als unkalkulierbares Risiko mit dem ich leben muss -

also der bewusst wahrgenommene Mangel an Sicherheit:

 

jener Unsicherheit zwischen: to feel certain – whether or not?

 

 

(4.3.2016)

 

 

"Kulturforum-Kontrapunkt" - Index/ HOME
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: inhaltlich verantwortlich Dr Alfred Rhomberg, Der Name des Magazins "Igler Reflexe" sowie alle Inhalte unterliegen dem copyright von Dr. Alfred Rhomberg, bei Bildinhalten gilt das jeweilige copyright der Herkunftsquellen.